COVID-19 Impfungen

Liebe Patientinnen und Patienten,

um die Pandemie einzudämmen und vielleicht irgendwann in absehbarer Zukunft zu besiegen, bieten auch wir ab sofort Impftermine gegen COVID-19 in unseren Praxen in Viernheim und Ladenburg an. Wir haben Impfstoffe der Firmen BioNTech/Pfizer, AstraZeneca und Johnson&Johnson bei der Bundesbehörde bestellt. Wieviel davon und welche Impfstoffe wir geliefert bekommen ist von Woche zu Woche ungewiss. Von daher müssen wir flexibel handeln.

Aus unserer Sicht ist jede Impfung, egal mit welchem Impfstoff, ein Schritt heraus aus den Gefahren und Beschränkungen der Pandemie.

Wenn Sie sich bei uns impfen lassen wollen:

vereinbaren Sie bitte einen Impftermin telefonisch oder per Email,

laden Sie sich das Aufklärungsformular herunter, lesen es aufmerksam durch und bringen es unterschrieben mit zur Impfung,

Haben Sie dann noch Fragen an unsere Ärzte, versuchen diese, sie zu beantworten,

bringen Sie Ihren Impfpass mit,

der zweite Impftermin wird - falls erforderlich - unmittelbar vereinbart.

Weitere Informationen für Sie:

STIKO-Empfehlung zu AstraZeneca und Johnson & Johnson

Basierend auf der momentanen Datenlage empfiehlt die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) die Impfung mit den Vektor-Impfstoffen Vaxzevria® von AstraZeneca und Janssen® von Johnson & Johnson im Regelfall nur Menschen, die 60 Jahre und älter sind, da in dieser Altersgruppe aufgrund der ansteigenden Letalität einer COVID-19-Erkrankung die NutzenRisiko-Abwägung eindeutig zu Gunsten der Impfung ausfällt. Der Einsatz von Vaxzevria® und Janssen® unterhalb dieser Altersgrenze bleibt indes „nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz durch den Patienten“ möglich.

Aufklärung

Die Aufklärung über die COVID-19-Schutzimpfung erfolgt vor der ersten Impfung. Das Robert Koch-Institut stellt dafür bundesweit einheitliche Aufklärungsmerkblätter zum mRNA-Impfstoff und zum Vektorimpfstoff als druckfähige PDF-Dateien zur Verfügung. Lesen Sie es bereits zu Hause durch und bringen es ausgefüllt in die Praxis mit. Die Dokumente werden fortlaufend dem aktuellen Impfgeschehen angepasst und sind auch in mehreren Fremdsprachen und leichter Sprache abrufbar:

www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.htm

Impffähigkeit

Die Aufklärung über die COVID-19-Schutzimpfung erfolgt vor der ersten Impfung. Das Robert Koch-Institut stellt dafür bundesweit einheitliche Aufklärungsmerkblätter zum mRNA-Impfstoff und zum Vektorimpfstoff als druckfähige PDF-Dateien zur Verfügung. Lesen Sie es bereits zu Hause durch und bringen es ausgefüllt in die Praxis mit. Die Dokumente werden fortlaufend dem aktuellen Impfgeschehen angepasst und sind auch in mehreren Fremdsprachen und leichter Sprache abrufbar:

www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.htm

Impfbescheinigung

Solange es den elektronischen Impfausweis noch nicht gibt, können Sie sich eine Bescheinigung herunterladen, ausdrucken, mitbringen und in der Praxis nach der Impfung ausfüllen lassen.

https://www.kbv.de/media/sp/Coronavirus_Ersatzbescheinigung_Schutzimpfung_BMG.pdf

Nachbeobachtung!

Im Allgemeinen wird eine Nachbeobachtungszeit nach der Impfung gegen COVID-19 von mindestens 15 Minuten empfohlen. Längere Nachbeobachtungszeiten von 15 bis 30 Minuten sollten vorsichtshalber bei bestimmten Risikopersonen eingehalten werden, beispielsweise bei Personen mit gerinnungshemmender Medikation, schweren kardialen oder respiratorischen Grunderkrankungen oder mit stärkeren oder anaphylaktischen Reaktionen auf andere Impfungen in der Anamnese.